Glockenläuten und Gebet aus Anlass der Flutkatastrophe

Die verheerende Flutkatastrophe der vergangenen Woche hat sehr viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz getroffen. Heute abend (23.7.) soll ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Zusammenhaltes gesetzt werden. In beiden Bundesländern sind die Kirchen aufgerufen, die Glocken zu läuten, im Gedenken an die Opfer der Katastrophe. Die Kirche in Berghofen ist von 18.00 bis 18.30 Uhr geöffnet. Pfarrerin Breithaupt-Schlak und Frau Wessels laden ein zu einer kurzen Andacht mit Gebet und Gesang. Es besteht auch die Möglichkeit, Kerzen anzuzünden. Unsere Not und unser Erschrecken vor Gott zu tragen, stellvertretend für viele, die sprachlos sind, um Gottes Beistand und Trost für die Opfer zu bitten, darum wird es gehen. Die Betroffenen benötigen auch tatkräftige Unterstützung. Es ist ermutigend zu sehen, wie viele Menschen Hilfe leisten. Die Kirchengemeinde Berghofen hat im Gottesdienst am letzten Sonntag für die Flutopfer gesammelt und außerdem Diakoniemittel zur Verfügung gestellt, so dass etwa 800 € überwiesen werden konnten. Wir rufen weiterhin dazu auf, die Opfer der Unwetter-Katastrophe durch Spenden zu unterstützen. Diakonie RWL hat dazu ein zentrales Spendenkonto eingerichtet:

Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. –Diakonie RWL

BIC: GENODED1DKD

IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20

Stichwort: Hochwasser-Hilfe