Gedanken zum neuen Jahr

Was würden Sie tun, wenn Sie das neue Jahr regieren könnten?

Der Dichter Joachim Ringelnatz sagt es in einem kleinen Gedicht so:

 

Ich würde vor Aufregung wahrscheinlich

die ersten Nächte schlaflos verbringen,

und darauf tagelang ängstlich und kleinlich

ganz dumme, selbstsüchtige Pläne schwingen.

Dann – hoffentlich – aber laut lachen

und endlich den lieben Gott abends leise

bitten, doch wieder nach seiner Weise

das neue Jahr göttlich selber zu machen.

 

So kann man es sagen. Oder aber mit einem biblischen Satz:

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

(Hebräer 13,8)

Gebet zum neuen Jahr

Gott, ich bitte dich am Anfang des Jahres,

für die Menschen, die vor diesem Jahr Angst haben.

Es gibt ja so vieles,

das Angst machen kann:

Viele wissen nicht, ob sie ihre Arbeit behalten,

ob sie Familie und Freunden begegnen,

ob sie Prüfungen schaffen,

wie sie Abschiede aushalten sollen,

wie sie Krankheiten durchstehen können,

wie sie ihre Verpflichtungen erfüllen werden.

Gott, ich bete zu dir gegen die Angst

und für den Frieden in mir und mitten unter uns.

Stärke mein Vertrauen in dich.

Amen