Valentinsimpuls

Heute ist der 14. Februar. Für viele Menschen sicherlich ein Tag, wie jeder andere. Für manche aber auch ein ganz besonderer Tag... Heute ist Valentinstag.

Hinter diesem Datum verbirgt sich das Fest des heiligen Valentinus - ein Fest zu Ehren eines (möglicherweise auch zweier) Märtyrer namens Valentin:

Valentin von Rom und/oder von Terni.

Neben Krankenheilungen und dem Feiern von Gottesdiensten während der Christenverfolgung im Römischen Reich im dritten Jahrhundert nach Christus wird vermutet, dass der heilige Valentin verbotenerweise Paare kirchlich traute, was letztlich zu seiner Hinrichtung am 14. Februar führte.

Man sagt, Valentin habe den Liebenden auch Blumen aus seinem Klostergarten geschenkt, was vermutlich das Verschenken von Blumen am Valentinstag erklärbar macht, oder andersherum als Mythos erfunden wurde, um mehr Blumen zu verkaufen. Weltweit gibt es zum Valentinstag aber noch viel mehr, zum Teil amüsante Bräuche:

* In Wales schenkt man sich hölzerne Löffel, sogenannte Lovespoons.

* In Italien treffen sich Paare an Brücken, um dort Liebesschlösser, kleine Schlösser mit den eingravierten Namen der Liebenden, anzubringen und dann gemeinsam den Schlüssel ins Wasser zu werfen.

* In England schickt man einander Karten mit Gedichten, wobei sich in früheren Zeiten die Paare noch zufällig durch Auslosung am Vorabend fanden.

* In Japan beschenken die Frauen ihre Partner und Ehemänner, jedoch auch alle männlichen Freunde, Verwandte, Kollegen und den Chef mit dunkler Schokolade. Genau einen Monat später, am 14. März, dem „white day“ bedanken sich die Männer mit weißer Schokolade.

* In der polnischen Stadt Chelmno, welche als Stadt der Verliebten gilt, findet ein großer Gottesdienst statt, da in der Pfarrkirche eine Reliquie, ein kleiner Teil des Schädels des heiligen Valentin, aufbewahrt wird. Tausende rote Luftballons steigen dort in die Luft. *Die Dänen verschicken ihre kleinen Geschenke (oftmals Sträuße mit Schneeglöckchen) anonym. Die Beschenkten müssen dann erraten, wer der Absender ist.

* In den USA beschenken sich nicht nur Liebende. Kinder, Freunde, Verwandte und Haustiere - alle werden mit Blumen, Karten, Pralinen und Stofftieren oder eben Lecklies bedacht. Übrigens gibt es dort auch einen Aberglauben, der besagt, dass der Partner sich in einen Superhelden verwandelt, wenn man am Valentinstag ein Rotkehlchen sieht.

* In Finnland feiert man den Tag der Freunde, den „Ystävänpäivä“, zu dem man Freunde, Familie und Kollegen einlädt.

Wie auch immer Sie den heutigen Tag verbringen, ob mit Blumen und Pralinen, Liebesgedichten, Luftballons und Liebesschlössern, ob als Superheld oder -heldin oder nichts von alledem - denken Sie daran, dass Gottes Liebe der Ursprung aller Liebe ist.

„Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt, der lebt in Gott und Gott lebt in ihm.“ 1. Johannes 4, 16

Vielleicht nehmen Sie heute das Telefon in die Hand und überraschen jemanden, der gar nicht damit rechnet, mit einem netten Anruf, oder Sie schreiben ein Karte oder einen Brief. Liebevolle Worte, geschrieben oder gesprochen, können eine Brücke sein in dieser Zeit, in der wir uns nicht einfach so treffen können.

Passen Sie gut auf sich auf und nehmen Sie Gottes Segen und Liebe mit in die neue Woche!

Astrid Iggesen