Sie sind hier

Beten mit Kindern

Wer mit Kindern beten will, sollte zunächst einmal selbst zur Ruhe kommen. Beten erlebt das kleine Kind zuerst, indem es einfach dabei ist, wenn die Eltern beten.

 

Erste Schritte - Mit zweijährigen Kindern können wir beten:

 

"Großer Gott, du hast (Name des Kindes) lieb. Amen."

 

Der Satz kann erweitert werden:

 

"Guter Gott, du hast Mama, Papa, (Bruder, Schwester, die Kinder im Sandkasten, die kranke Frau nebenan...) sehr lieb. Amen."

 

Damit findet das Kind sich nicht allein vor Gott. Sein Blick wird über die ihm Nahe stehenden auf alle Menschen gelenkt.

 

Weitergehende Schritte zum Beten mit Kindern von 3 bis 5 Jahren: Die erste Vorstellung von Gott sollte sein: Gott ist groß und gut. Er ist uns nah und hat uns lieb. Darum kann das Kind ihm seine Erlebnisse erzählen.

 

Das Gebet folgt immer demselben Aufbau:

 

Anrede an Gott (z. B.: "Lieber Gott.")
Danke für... (Das Kind zählt auf, was an dem heutigen Tag alles schön war.)
Kummer über... (Kind zählt seine Kümmernisse auf.)
Bitte
Amen.

 

Ein Beispiel:

 

"Lieber Gott. Danke für den lustigen Tag und den schönen Ausflug zum Zoo.
Aber ich bin traurig, weil ich hingefallen bin und mein Knie aufgeschlagen habe.
Es tat ganz schön weh!
Bitte passe auf den kleinen Tiger auf, der heute in dem Zoo geboren ist.
Amen."

 

Natürlich gibt es auch vorformulierte Gebete, die in aller Regel von einem Erwachsenen für das Kind gesprochen werden. Sowohl das Kind als auch der Erwachsene falten dabei die Hände.

 

Thema Tageszeiten:

 

Großer Gott, ich danke dir für diese Nacht.
Wir haben ohne Sorgen geschlafen
Und sind fröhlich miteinander aufgewacht.
Behüte uns an diesem Tag.
Bleibe bei uns.
Amen.

 

Wie fröhlich bin ich aufgewacht,
wie hab ich geschlafen so sanft diese Nacht!
Hab Dank, du Vater im Himmel mein,
dass du hast wollen bei mir sein.
Behüte mich auch diesen Tag,
dass mir kein Leid geschehen mag.
Amen.

 

Großer guter Gott.
Vielen Dank für diesen Tag.
Wir haben gespielt, wir haben gelacht.
Wir haben geweint, wir haben gezankt.
Wir haben uns lieb gehabt.
Segne uns alle und gib uns eine gute Nacht.
Amen.

 

Die Nacht bricht an über Stadt und Feld.
Gott segne die Erde, behüte die Welt.
Amen.

 

Lieber Gott, ich schlaf nun ein.
Schicke mir ein Engelein,
dass es treulich bei mir wacht
in der langen, dunklen Nacht.
Schütze alle, die ich lieb!
Alles Böse mir vergib!
Kommt der helle Morgenschein,
lass mich wieder fröhlich sein.
Amen.

 

Thema Kummergebete:

 

Lieber Gott,
auch wir Kinder haben schon Sorgen, die uns schwer auf dem Herzen liegen:
Wenn uns die Schule schwer fällt;
wenn Mama oder Papa oder... krank ist;
wenn wir oft allein sein müssen oder uns mit unseren Freunden gestritten haben.
Danke, dass wir dir alle unsere Sorgen sagen dürfen.
Du hörst uns zu.
Du hast uns auch versprochen, dass du für uns sorgen willst.
Wir wissen, dass du uns hilfst und danken dir dafür.
Amen.

 

Lieber Herr Jesus,
ich höre gerne von dir.
Ganz besonders freue ich mich, dass du dich besonders um kranke und traurige Menschen kümmerst.
Ich weiß: Du tust das heute noch.
Es gibt keine Not, die ich dir nicht erzählen könnte.
Bitte schenke mir immer dieses Vertrauen, dass ich meine Sorgen und die anderer Menschen vor dich bringen kann.
Du weißt, was für uns alle das Beste ist.
Amen.

 

Gott im Himmel,
ich habe ein Bild gesehen mit einem Kind,
das immer Hunger hat.
Es hatte ganz dünne Beine.
Meine Eltern und ich wollen helfen.
Hilf uns,
dass wir etwas von dem hergeben können,
was uns gehört.
Amen.

 

Lieber Gott,
manchmal bin ich ganz hilflos, weil ich gerne helfen und trösten möchte, aber es nicht kann. Ich weiß. Dass ich nicht alles Schlimme abstellen kann, und dass man manchmal einfach etwas aushalten muss. Aber es fällt mir schwer.
Schenke mir deinen Geist, damit ich nicht zu verzweifelt werde.
Schenke mir deine Kraft, damit ich nicht den Mut verliere.
Zeige mir jeden Tag, dass du uns trotz allem lieb hast.
Amen.

 

Thema Dank:

 

Lieber Vater im Himmel,
heute war ein schöner Tag.
Wir haben länger geschlafen;
wir haben mit Mama, Papa,... zusammen gefrühstückt;
wir haben einen Ausflug gemacht und haben viel gelacht.
Heute war wirklich ein schöner Tag.
Vielen Dank dafür.
Amen.

 

Lieber Herr Jesus,
du hast uns einmal versprochen: "Ich bin bei euch alle Tage".
Heute habe ich gemerkt, was das heißt.
Denn nach dem großen Streit gestern haben wir uns wieder vertragen.
Als ich Angst hatte, ist jemand gekommen und hat mich getröstet.
Und obwohl ich heute einmal weinen musste, habe ich eben auch schon wieder gelacht.
Bitte sei auch weiterhin bei mir. Jeden Tag.
Amen.

 

Lieber Vater im Himmel,
ich danke dir für deinen Schutz in der vergangenen Woche.
Dass ich und meine Familie gesund geblieben sind;
dass ich so viel Schönes erlebt habe;
dass ich neue Freunde gefunden habe.
Das alles verdanke ich dir.
Denn du sorgst für mich.
Du passt auf mich auf.
Danke, lieber Gott.
Amen.

 

Alle gute Gabe,
alles, was wir haben,
kommt, o Gott, von dir.
Wir danken dir dafür.
Amen.

 

Thema Hände:

 

Christus hat keine Hände,
nur unsere Hände, um seine Arbeit heute zu tun.
Er hat keine Füße,
nur unsere Füße, um Menschen auf seinen Weg zu führen.
Christus hat keine Lippen,
nur unsere Lippen, um Menschen von ihm zu erzählen.
Er hat keine Hilfe,
nur unsere Hilfe, um Menschen an seine Seite zu bringen.

 

Lieber Gott,
ich danke dir für die vielen Hände, die sich täglich für mich mühen:
Die Hände von meiner Mama, die mich streicheln und sich um alles kümmern;
Die Hände von Papa, die jeden Tag arbeiten, damit wir zu Essen haben;
Die Hände von... (Name eines Freundes oder Freundin), die mit mir spielen;
Die Hände von meiner Lehrerin, die mir Dinge erklären.
Ich danke dir für die vielen guten, freundlichen Hände und die Menschen, die dazu gehören.
Amen.

 

Glaubensbekenntnis für Kinder

 

Ich glaube an Gott.
Ich darf ihn Vater nennen.
Er hat die Welt erschaffen und regiert sie.
Alles, was geschieht, geschieht nach seinem Willen.
Auch in meinem Leben.
Deshalb vertraue ich ihm, auch wenn ich nicht alles verstehe.
Denn ich weiß: er hat mich lieb.

 

Ich glaube an Jesus Christus.
Er ist Gottes Sohn und mein Heiland.
An meiner Stelle nimmt er die Strafe für alle meine Sünden auf sich.
Ich darf ihm sagen, was mich bedrückt.
Er versteht alle meine Sorgen.
Ich weiß: er hat mich lieb.

 

Ich glaube an den Heiligen Geist.
Er ist Gottes gute Kraft in meinem Leben.
Er hilft mir glauben.
Er hilft mir beten.
Er hilft mir gegen das Böse.
Durch ihn weiß ich: Ich bin Gottes Kind.
Amen.