Sie sind hier

Spiritueller Impuls "Jesus in Gethsamane"

Und sie kamen zu einem Garten mit Namen Gethsemane. Und er sprach zu seinen Jüngern: Setzt euch hierher, bis ich gebetet habe. Und er nahm mit sich Petrus und Jakobus und Johannes und fing an zu zittern und zu zagen und sprach zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wachet! Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf die Erde und betete, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorüberginge, und sprach: Abba, mein Vater, alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir; doch nicht, was ich will, sondern was du willst! Und er kam und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: Simon, schläfst du? Vermochtest du nicht, "eine" Stunde zu wachen? Wachet und betet, dass ihr nicht in Versuchung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.

 

Markus 14, Verse 32 - 38

 

Wir laden Sie ein diesen Text zu vertiefen.

 

Erster Schritt:

 

Ich lese den Text mehrmals hintereinander und lasse ihn auf mich wirken.

 

Zweiter Schritt:

 

Ich überlege, wo ich mich in diesem Text wiederfinde. Welche Gedanken kommen mir dazu.

 

Vorschläge:

 

Hatte ich auch schon einmal Angst? In welchen Situationen war ich verzweifelt? Wollte ich beten und habe es doch nicht getan?

 

Wenn ich es mag, kann ich es aufschreiben.

 

Dritter Schritt:

 

Jesus geht mit seiner Angst zu seinem Vater und betet. Er gesteht sich und Gott diese Angst ein, bringt sie im Gebet zu Gott.

 

Ich überlege, ob ich Jesu Verhalten, auf mein Leben anwenden kann und möchte.
Vierter Schritt:

 

Ich nehme mir vor mit diesen Gedanken durch die Woche zu gehen. Am Ende der Woche nehme ich mir etwas Zeit und schaue zurück, ob diese bewußte Entscheidung etwas bewirkt hat.